Rheintal schützen

Entlastung für die Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal

Die 65 km lange Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal zwischen Rüdesheim und Koblenz steht seit 2002 auf der Liste des Weltkulturerbes und damit unter dem besonderen Schutz der UNESCO. Hierbei handelt es sich um das romantische Durchbruchstal des Rheins durch das Rheinische Schiefergebirge mit seinen Burgen und dem weltberühmten Loreleyfelsen. Im Rheintal leben viele tausend Menschen, die Tag und Nacht den Lärm der Güterzüge ertragen müssen. Bedingt durch den Lärm der Bahntrassen, die auf beiden Seiten des Flusses mitten durch die Ortschaften führen, ist es zu einem schleichenden und noch anhaltenden Bevölkerungsschwund gekommen. Häuser im Tal werden verlassen, Geschäfte und Hotels aufgegeben.

Im oberen und unteren Mittelrheintal von Rüdesheim bis Bonn leben ca. 150.000 Menschen, die Tag und Nacht von dem Lärm der Güterzüge in ihrer Gesundheit und dem allgemeinen Wohlbefinden schwer beeinträchtigt werden. Die Bewohner des Rheintals wehren sich seit vielen Jahren gegen den Bahnlärm im Mittelrheintal. Eine der letzten Demonstrationen gegen den Bahnlärm der Güterzüge im Mittelrheintal fand in Koblenz am 03.09.2016 statt. Prominenter Teilnehmer war unter anderem der Staatsminister im Ministerium des Innern und für Sport, Rheinland-Pfalz, Roger Lewentz

Teilnehmer: Staatsminister im Ministerium des Innern und für Sport, Roger Lewentz